Scorpions zahlen im zweiten Regionalliga-Spiel Lehrgeld

Beim Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft Berlin Irish/Trebbin konnten die Leipzig Scorpions trotz hoher Motivation keine Punkte erzielen und musste nach einer 0:33-Niederlage mit leeren Händen nach Hause fahren. Scorpions Chef-Coach Falk Müller hat de Gründe bereits ausgemacht.

„Wir sind eine komplett neu aufgestellte Mannschaft. Die Jungs waren zu hektisch in der ersten Halbzeit und überließen leichtfertig die Bälle dem Gegner. In der zweiten Halbzeit konnte durch falsch Einzelentscheidungen und Handlingfehlern die Chancen nicht genutzt werden“, so Müller zum Spiel. Vorausgegangen war ein emotionales und kämpferisches Spiel. Die Gäste aus Leipzig, die das erste Regionalliga-Spiel für sich entscheiden konnten, wollten sich bestmöglichst zeigen.

Die Gastgeber setzten unser Team von Beginn an stark unter Druck. Bereits nach 10 Minuten konnten sie den ersten Ball im Leipziger Malfeld ablegen und somit punkten. In der Folge versuchten die Leipziger ihre Linie zu verteidigen, aber die Gastgeber nutzen durch Schnelligkeit immer wieder ihre Möglichkeiten zum Angriff. Beide Teams ging zur Halbzeit mit 0:21 auseinander. Nach der Halbzeit konnten die Gastgeber durch einen Sprint über fast das gesamte Spielfeld punkten. Die Scorpions gab ihr bestes fanden am Ende aber kein eigenes Rezept, um zu punkten. Das Spiel endete mit 0:33-Niederlage für das junge Leipziger Team.

Für das Team ist der Blick nun nach vorne gerichtet. Bereits am nächsten Samstag findet auf dem heimischen Platz im Leipziger Mariannenpark ein Turnier im Rahmen der Mitteldeutschen 7er-Liga statt. Im Gegensatz zum traditionellen 15er-Rugby wird sich an diesem Tag in Turnierform mit Spielen von 2×7 Minuten gemessen. Das nächste Regionalliga-Spiel findet am 29.09. bei dem Berlin Bruisers, Deutschlands erstem schwulen Rugby-Team, statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.