Scorpions können beim heimischen 7er-Turnier nichts gewinnen

Am vergangenen Wochenende fand beim Rugby-Verein Leipzig Scorpions das zweite Turnier im Rahmen der Mitteldeutschen 7er-Liga statt. Angereist waren Teams aus Brandenburg, Erfurt, Magdeburg, Chemnitz und Leipzig sowie Umland. Für Leipzig Scorpions, die mit ihrem Team mittlerweile in der Rugby-Regionalliga spielen, reichte es am Ende nur für den fünften Platz.

„Die jungen Spieler konnten viele gute Erfahrungen sammeln. Wenn sich die Intensität der Teilnahme am Training erhöht, werden sich auch die Erfolge wieder einstellen“, sagte Sportdirektor Falk Müller. Im ersten Spiel gegen Chemnitz stiegen die Scorpions stark ein. Am Ende mussten sie sich aber der Erfahrung der Gäste unterordnen. Die Spiel endete mit einer 12:29-Niederlage. Im zweiten Spiel gegen Brandenburg fanden die Gastgeber kein Rezept. Das Team setzte seinen Fokus auf Einzelaktionen, konnte sich damit aber nicht durchsetzen. Auch im zweiten Spiel gab es eine Niederlage mit 10:14. Im dritten Spiel stand Magdeburg auf dem Spiel. Die Gäste überzeugten vorallem durch Schnelligkeit und punkteten so über die Ecken. Die Scorpions mussten sich mit einem 19:47 geschlagen geben. Im vierten und letzten Spiel trafen die Leipzig Scorpions auf die Lokalrivalen vom SV Stahl Brandis. Brandis siegte durch die Erfahrung des Teams mit 41:0.

Am 29. September treffen die Leipzig Scorpions im 15er-Rugby in Berlin auf die Berlin Bruisers. Ankick ist 15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.