Scorpions-Jungs wieder auf Erfolgsspur

In der Finalrunde um die Plätze eins bis drei warteten auf den Leipziger Club der Gastgeber Dresden und die Rugby-Freunde aus Köpenick. Die Heimmannschaft aus Dresden war äußerst motiviert und wollte den Pokal in die heimische Vitrine holen. Mit diesem Ziel steigen sie sehr dynamisch in das Spiel ein und nutzen jede Lücke der Scorpions aus um zu punkten. Trotz starken Kampf fanden die Leipziger kein Rezept um den Angriff der Gastgeber zu wiederstehen. Am Ende unterlagen die Scorpions-Jungs mit 05:41. Kein Grund zum Aufgeben, denn der Sieg war noch drin. Nach einer motivierenden Ansprache des Trainers stiegen die Leipziger mit viel Elan in das Match gegen Köpenick ein.  Die Köpenicker, die sich als ebenbürdiger Gegner präsentierten, ließen keine Schwäche zeigen. Am siegten sie mit 17:0. Für die Scorpions bedeutete das der dritte Platz.

„In der Gesamt-Tabelle konnte man sich leicht von Chemnitz absetzen und den Abstand zum Tabellenführer Brandis verkürzen. Ziel für die letzten beiden Turniere ist eine weitere Leistungssteigerung, um dann vielleicht noch mitteldeutscher Meister werden zu können. Das Potential ist vorhanden,“ sagte Müller abschließend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert