Mitteldeutsches 7er-Turnier mit Scorpions-Jungs in Magdeburg

Die Leipzig Scorpions kämpften am vergangenen Samstag mit fünf weiteren Mannschaften, in Magdeburg im Rahmen der Mitteldeutschen 7er-Liga, um Punkte für die Gesamttabelle. Nach drei Spielen erreichte das junge Team den fünften Platz. Für Scorpions-Coack Falk Müller muss das Team weiter an sich arbeiten, um noch erfolgreicher zu sein.

„In der Gruppenphase spielten wir gegen die Brandiser und die bärenstarken Coepenicker. Wir konnten unser Spielkonzept nicht umsetzen und verloren dadurch die ersten Spiele,“ so Müller. Im ersten Match trafen die Scorpione auf das Team aus Brandis. In einem spannenden Spiel versuchte das Leipziger Team das trainierte Konzept umzusetzen. Doch die Brandiser bewiesen am Ende die größere Disziplin und Konzentration und sorgten für die erste 7:19-Niederlage unseres Teams.

Leicht angeschlagen versuchten die Jungs der Leipzig Scorpions im zweiten Spiel erneut anzugreifen. Der starke Ligafavorit Coepenick Captains setzte das Team von Anfang an unter Druck. Unser Jungs Team fand kein Rezept, um die Berliner Angriffe abzuwehren. Am Ende trennten sich beide Teams mit 0:55. Im letzten Spiel um Platz 5 traf man auf Gastgeber Magdeburg. Wie ausgewechselt drehten die Scorpions von Beginn an voll auf. Unter dem persönlichen Einsatz des Trainers funktionierte die Mannschaft und es konnte Versuch um Versuch erzielt werden. Das steigerte die Spielfreude vor allem bei unserem Neuzugang Igor aus Kroatien, der dank seiner Schnelligkeit dreimal unter den Stangen ablegen konnte. Der erfahrene Yasin legte ebenfalls drei Versuche. Am Ende erreichten die Leipzig Scorpions mit einem 38:12 Sieg den fünften Platz.

„Im Ergebnis steht fest, dass das Team vom ersten Spiel an das Konzept umsetzen muss, wenn es erfolgreicher Abschneiden will“, sagte Müller abschließend. Der Trainer wird weiter an den 7er-Grundzügen arbeiten damit die Mannschaft bestmöglich in die nächsten Turniere starten kann.

Schreibe einen Kommentar