Mission Heimsieg im Leipziger Mariannenpark erfolgreich

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Paukenschlag im Leipziger Mariannenpark. Die Leipzig Scorpions konnten am vergangenen Samstag bereits das zweite Rugby-Turnier im Rahmen der Mitteldeutschen 7er-Liga für sich entscheiden. Das Besondere, das junge Team von Chef-Coach Falk Müller siegte dieses Mal als Gastgeber auf dem heimischen Platz im Leipziger Osten. Der Abstand zum Tabelenführer SV Stahl Brandis ist damit nicht mehr groß.

Insgesamt reisten neun Teams nach Leipzig um die begehrten Ranglistenpunkte zu kämpfen, darunter auch die starken Mitfavoriten um die Tabellenspitze SV Stahl Brandis und Coepenick Captain. Entsprechend groß war die Spannung und Vorfreude auf die anstehende Begegnung. Mit dem zweiten Tabellenplatz und starken Siegen war Chef-Coach mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden.

Mit einer 12-Mann starken Truppe waren die Leipzig Scorpions für die Gegner ein kräftiger Brocken. Gegen die beiden starken Teams Coepenick und Brandis setzten sich die Gastgeber mit 19:7 und 28:5 durch. Im Anbetracht der Tabellenposition eine besondere Leistung der Scorpions-Jungs. „Mit Brandis und Coepenick trafen wir auf die ärgsten Gegner um die Tabellenspitze. Wir nahmen die Herausforderung an und besiegten beide Teams,“ so Scorpions Chef-Coach Falk Müller. Durch die beiden Siege war klar, dass Team kämpft nun um die Platz 1 bis 3. Als Gruppenerster trafen die Hausherren in der folgenden Platzierungsrunde im dritten Spiel auf die Mannschaft vom SV Stahl Brandenburg. Die Gäste kämpften und setzten das junge Heim-Team unter Druck. Die Scorpions nutzen aber die Freiräume und waren den Brandenburgern zunehmend überlegen. Am Ende gingen beide Teams mit 45:14 vom Platz. Mit der bis dahin stärksten Leistung der Scorpions war eine Vorentscheidung für den Turniersieg gefallen.

Nach sieben Stunden Rugby-Spiel, mittlerweile ausgeleuchtet durch Flutlicht, fiel die Entscheidung im letzten Spiel. Das Team hielt sich an das Spielkonzept und konnte sich trotz zweier gelber Karten durchsetzen. Mit einem 22:5-Sieg der Leipzig Scorpions stand fest, dass die Siegestrophäe im Leipziger Mariannenpark bleibt. Die Gastgeber sind übrigens das einzige Team im Turnier, dass alle Spiele siegreich absolviert hat. Scorpions-Vorsitzender Jens Köhler bedankte sich am Ende bei den Schiedsrichtern sowie den Teams für die fairen Spiele. Trainer Falk Müller blickt positiv in die Zukunft. „Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zum Erfolg. Fast alle eingesetzten Spieler konnten Punkte erzielen, alle haben gemeinsam verteidigt. Im letzten Turnier des Jahres können wir eventuell als Tabellenführer in die Winterpause gehen“.

In zwei Wochen (18.11.) treffen sich die mitteldeutschen Vereine zum letzten Liga-Turnier der Herbst-Saison in Ilmenau. Nachdem die „kleinen“ um das Rugby-Ei gerungen haben, wetteifern währenddessen am 11. November im Bruno-Plache-Stadion die ganz großen. Um 15 Uhr trifft dabei die deutsche Nationalmannschaft im klassischen 15er-Rugby auf Brasilien.

Jens Köhler

Jens Köhler

Hinterlasse einen Kommentar!