Leipzig Scorpions in Corona-Zeiten digital aktiv

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Der Sport in Deutschland und darüber hinaus steht still. Auch im Rugby findet derzeit kein Trainings- oder Wettkampfbetrieb statt. Der Rugby-Verein Leipzig Scorpions hatte die Entscheidung zur Trainingseinstellung frühzeitig mit Blick auf die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler getroffen. Die sich weiter verschärfende Corona-Krise ist kein Grund um den Kopf in den Sand zu stecken. Ganz im Gegenteil, durch das Engagement der Mitglieder wurde der Verein für digitale Aktivitäten vorbereitet.

Dazu hat unser Herren-Kapitän Markus Pabst vor zwei Wochen ein Konzept für das digitale Training entworfen. Mit zwei digitalen Trainingseinheiten begonnen, hat sich der Verein nun weiterentwickelt und bietet seinen Mitgliedern sowie Unterstützern jetzt dreimal die Woche ein attraktives (digitales) Sportprogramm an. Für die Führung des Vereins hat sich das von Pabst entwickelte Konzept als überaus erfolgreich erwiesen. „Als ich das erste Mal von dieser Idee hörte, hatte ich in Bezug auf die Umsetzung und das Interesse der Mitglieder durchaus Bedenken. Diese Bedenken haben sich nicht nur in Luft aufgelöst, sondern heute kann ich sagen, dass dieses Konzept ein wesentlicher Pfeiler unserer Vereinsarbeit in der aktuellen Corona-Krise ist. Meinen Dank an Markus Pabst für die Idee und die Entwicklung“, sagte Scorpions-Chef Jens Köhler.

Dabei hat sich der Fokus des bewährten Konzeptes vom reinen Trainingsprogramm zu einem Mitgliederbindungsprogramm entwickelt. „Natürlich ist das digitale Training die zentrale Maßnahme. Für uns als Verein ist aber auch das Zwischenmenschliche wichtig. Nach dem Training besteht die Möglichkeit ungezwungen und locker über aktuelle Themen zu sprechen. Mit Blick auf die aktuellen Ausgangsbeschränkungen und sonstigen Einschränkungen sind diese Gesprächsangebote sicherlich für alle Beteiligten zielführend“, so Köhler. Aufgrund der Attraktivtät des Programmes gibt es Überlegungen die Abteilungen des Partnervereins SV Lok Leipzig Nordost miteinzubeziehen. Ein schönes Zeichen der Verbundenheit durch den Sport.

Die digitale Arbeit in Corona-Zeiten hört nicht bei einem Trainingsprogramm auf. So fand heute ein „simuliertes“ Spiel der Regionalliga-Begegnung gegen die Berlin Bruisers / Grizzlies statt. Alle Entwicklungen sind im Liveticker (LINK) nachzulesen. Mit Humor und Spannung schaffte es der Livekommentator, mit einem noch nie dagewesenen Teilnahmerekord, das Spiel in ungewohnter Weise zu entwickeln. Nach einer harten Partie mit durchaus interessanten Ereignissen trennten sich beide Teams mit 32:32-Unentschieden.

Die ruhigen Phasen auf dem Sportplatz werden  genutzt um die Sportflächen in Schuss zu halten. Dabei arbeitet bzw. arbeitete unser Platzwart akribisch unter Beachtung aller Vorgaben bzgl. der Corona-Krise. Für die nächsten Wochen gilt es nun die Phasen der Einschränkungen zu überstehen, damit wir nach der Corona-Krise wird in unserem schönen Sport durchstarten können. In diesem Sinne an alle „Bleibt gesund!“.

Jens Köhler

Jens Köhler

Hinterlasse einen Kommentar!

Über uns

Der Rugby-Verein Leipzig Scorpions ist ein Rugby-Verein in Leipzig-Mockau. Sport im Leipziger Osten steht bei uns im Fokus.

Weitere Beiträge

Folge uns auf Facebook